Wednesday, 26. January 2011 08:30 Uhr Alter: 7 yrs
Kategorie: Aktuelle Meldungen ZTI, Aktuelle Meldungen Arnsberg, Aktuelle Meldungen ZTI OWL, Aktuelle Meldungen

Neuer Zahnersatz – neue Verstecke für Bakterien

Auch Zahnersatz will gepflegt werden


Zahnersatz, ob festsitzend oder herausnehmbar, bedeutet neue Verstecke und Nischen für bakterielle Belägen. Das Risiko für Zahnfleischentzündungen und Karies steigt. Weiterer Zahnverlust und eine Gefährdung der Allgemeingesundheit durch Entzündungen drohen. Eine konsequente individuelle Mundhygiene und regelmäßige Kontrollen beim Zahnarzt – auch bei Vollprothesen – ist für Kronen, Brücken, Implantaten und anderen Zahnersatz unerlässlich. 

Kleinste Veränderungen werden in der Mundhöhle sehr genau wahrgenommen. Auch optimal angepasster neuer Zahnersatz wird gerade am Anfang als störend empfunden und es bedarf einer Anpassungsperiode.

 Eingliederung von Zahnersatz hat aber auch zur Folge, dass unter Umständen Nischen und Verstecke entstehen, in denen sich Speisereste und Bakterien festsetzen können. Werden diese nicht gereinigt kann sich das unangenehme Gefühl verstärken und die Mundgesundheit gefährden.

Selbstreinigung eingeschränkt

Je nach Umfang kann der Zahnersatz große Teile der Mundschleimhaut oder sogar Teile des Gaumens bedecken. Dadurch wird der Speichelfluss beeinträchtigt und die Selbstreinigung der Zähne und der Mundschleimhaut ist eingeschränkt.

Festsitzender Zahnersatz

Bei festsitzendem Zahnersatz (Kronen und Brücken) sind insbesondere der Übergang zwischen Krone und Zahn bzw. die Zwischenräume zwischen Krone und ersetzten Zähnen besonders zu beachten. Hier bieten sich Anlagerungsmöglichkeiten für bakterielle Beläge die durch gezielt Mundhygienemaßnahmen gereinigt werden müssen und  mit der Zahnbürste alleine nicht zu entfernen sind. Hilfsmittel wie Zahnseide und Co richtig eingesetzt können Abhilfe schaffen:

  • Am Zahnfleischrand und in den Zwischenräumen müssen, zusätzlich zu Paste und Zahnbürste, Zahnseide und /oder Zahnzwischenraumbürstchen zum Einsatz kommen.
  • Sogenannte Einbüschelzahnbürsten (ein spitz zulaufendes Borstenbüschel sitzt auf einem kleinen Bürstenkopf) mit ergonomischem Griff, können helfen bei Zahnersatz schwer erreichbare Stellen zu reinigen.

ProDente Tipp: Eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung bei Ihrem Zahnarzt kann gerade bei festsitzendem Zahnersatz helfen neu entstandene Nischen und schwer zugängliche Stellen zu reinigen. Auch erhält der Patient Tipps und Tricks im Umgang mit Zahnseide und Co. um seine Mundhygiene im Alltag zu verbessern. Damit erhöht sich die Lebensdauer von festsitzendem Zahnersatz und weiterer Zahnverlust kann vermieden werden.

Implantate

Bei Implantaten mindert eine optimierte Mundhygiene die Gefahr einer Periimplantitis. Hierbei handelt es sich ähnlich einer Parodontitis um eine Entzündung des umliegenden Zahnhalteapartes d.h. des Knochens und des Zahnfleisches mit der Gefahr der Lockerung bzw. Verlust des Implantates. Deswegen ist es notwendig bakterielle Beläge als Ursache einer Periimplantitis regelmäßig aus der Umgebung des Implantates durch eine gezielte Mundhygiene zu entfernen.  Ein Implantat benötigt in jedem Fall eine intensive Pflege, die über das gewohnte Zähneputzen weit hinausgeht.

Auch die regelmäßigen Kontrolltermine und professionelle Zahnreinigungen beim Zahnarzt sollten mit Implantaten zur Pflicht gehören.

Herausnehmbarer Zahnersatz

Bei Versorgung mit herausnehmbarem Zahnersatz oder gar einer Vollprothese sollte die Mundhygiene in keinem Fall zu kurz kommen. Im Folgenden haben wir einige Tipps zusammengestellt um die „Dritten“ gesund und attraktiv zu halten:

  • Um Speisereste zu beseitigen, die auch das Mundgefühl beeinträchtigen können empfiehlt es sich nach jeder Mahlzeit den herausnehmbaren Zahnersatz unter fließendem Wasser kurz zu reinigen.
  • In jedem Fall sollte die Reinigung der Zähne und der Mundhöhle selbst bei einer Vollprothese weiterhin zum morgendlichen und abendlichen Reinigungsritual zählen.
  • Mit einer Zahnbürste oder Prothesenreinigungsbürsten und Spezialzahnpasta, Reinigungsschaum oder flüssiger Seife wird der herausnehmbare Zahnersatz gereinigt. Die natürlichen Zähne sind gleichzeitig wie gewohnt zweimal täglich zu pflegen.
  • Auch Reinigungstabletten sind durchaus geeignet Beläge effektiv zu entfernen. Wer sicher gehen will macht beides-mechanische Reinigung und Reinigungstabletten nach Vorschrift.  
  • Natürlich bedürfen auch die noch verbleibenden Zähne einer entsprechenden Pflege mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta.
  • Auch bei Vollprothesen sollte das Zahnfleisch und die Mundschleimhaut einmal am Tag mit einer weichen Zahnbürste massiert und gereinigt werden. Das fördert die Durchblutung und beugt Entzündungen vor.
  • Herausnehmbarer Zahnersatz sollte ein bis zweimal im Jahr vom Zahnarzt oder Dentallabor professionell gereinigt werden, um ungewollte Ablagerungen zu vermeiden.

Quelle: Initiative proDente e.V.