Thursday, 04. April 2013 09:11 Uhr Alter: 5 yrs
Kategorie: Aktuelle Meldungen, Aktuelle Meldungen ZTI, Aktuelle Meldungen Arnsberg, Aktuelle Meldungen ZTI OWL

Das Zahntechniker-Handwerk nimmt Patientenschutz sehr ernst.

Qualität und Verantwortung bei Zahnersatz in Wohnortnähe


 

Zweifellos versprechen schöne Zähne eine hohe Lebensqualität, positive Ausstrahlung und Lebensfreude. Aus welchem Grund auch immer man sich mit "neuen Zähnen" beschäftigt, sei es eine Zahnkorrektur, die Überkronung eines kariösen Zahnes, der Ersatz eines oder mehrerer Zähne aufgrund von Unfall oder "natürlichem Verschleiß": Die Erwartungen und Anforderungen an die zahnmedizinisch-zahntechnischen Leistungen sind hoch, schließlich gilt es, das eigene Aussehen, die Aussprache, die Kaufunktion wiederherzustellen beziehungsweise zu verbessern oder Schmerzen zu beseitigen.

Der Zahnersatz - ganz gleich ob Krone, Brücke, Teil- oder Totalprothese - muss perfekt pasen und funktionieren, von hoher Ästhetik und selbstverständlich körperverträglich sein. Um weitere medizinische Eingriffe zu vermeiden, soll der Zahnersatz möglichst lange halten.

Um dies zu gewährleisten sind eine fundierte Ausbildung und permanente Fortbildungen von Zahntechnikern entscheidende Voraussetzungen. Für die Qualiät und Sicherheit ist aber die tägliche Abstimmung und Zusammenarbeit des Zahnarztes und des gewerblichen Labors vor Ort in gleicher Weise wichtig.

Mit der Umsetzung des speziell für die Branche entwickelten Qualitätssicherungssystems QS-Dental erfüllen immer mehr zahntechnische Innungsbetriebe gemeinsam mit dem Zahnarzt die hohen Erwartungen hinsichtlich Funktion, Ästhetik, Haltbarkeit und Biokompatibilität der "neuen" Zähne. Sie liefern ein Höchstmaß an Qualität und Verantwortung und bieten größte Sicherheit und höchten Patientenschutz in Wohnortnähe.

Quelle: Verband Deutscher Zahntechniker-Innungen (VDZI) im MEDIAPLANET Nr. 4 / März 2013