CAD/CAM Systeme

Die Computertechnologie ist heute auch aus der Zahnmedizin und Zahntechnik nicht mehr weg zu denken. So machen es modernste Scanner möglich, Stümpfe hochpräzise darzustellen. Auf Basis dieser Daten werden im Anschluss in Industriefräsmaschinen Kronen und Brücken mit Spannen bis zu 14 Gliedern gefräst. Die Möglichkeiten die uns diese Technik bietet, ihre Zuverlässigkeit und Präzision sind schon gegenwärtig unendlich groß aber sicher noch lange nicht ausgeschöpft.

Mit Fug und recht können wir behaupten, dass die Genauigkeit die hier erzielt wird, zum einen eine Konstanz aufweist, die mit herkömmlichen Mitteln kaum zu erreichen ist und zum anderen weit über den in der zahnmedizinischen Wissenschaft geforderten Werten liegt. Verarbeitet werden können alle Materialien, von Nichtedelmetall über Kunststoffe, Keramiken bis hin zu Zirkonium.

Schon 1996 investierten wir in unser erstes Cad/Cam System, das damals revelutionäre DCS System.

Mittlerweile arbeiten wir je nach Indikation mit zwei weiteren Systemen, Cercon (Fa. Degudent) und Zavex (Fa. Wieland).

Dadurch können wir Ihnen das ganze Spektrum von CAD/CAM anbieten, fast grenzenlose Materialvielfalt und Konstruktionen jeglicher Größe.

Zirkon

Die reine Keramik. Die durch CNC- gesteuerte Herstellung von Kronen- und Brückengerüsten aus Hochleistungskeramik. So sind auch Restaurationen aus Vollkeramik im Seitenzahnbereich problemlos möglich.

Das Material zeichnet sich durch verschiedene Eigenschaften aus:

  • Für großspannige, vollkeramische Brückenrestaurationen.
  • Mit der CAD/CAM-Frästechnologie bleiben die Materialeigenschaften über die gesamte Produktion erhalten (MPG).
  • Befestigung mit Glasionomer-Zement oder auf konventionelle Art.

Titan

Das Leichte Metall

  • Der Titan-Rohling besteht aus medizinischem Reintitan und verfügt über ausgezeichnete Materialeigenschaften:
  • Mit der CAD/CAM-Frästechnologie bleiben die Materialeigenschaften während der Gerüstherstellung erhalten (MPG), da keine Oxidschicht wie beim Giessen entsteht (Verunreinigung).
  • Befestigung mit Phosphat-Zement.
  • Indikation: Metallgerüste auch für Allergiepatienten
  • Zur guten Verträglichkeit zählen unter anderem die Biokompatibilität, die geringe Wärmeleitfähigkeit, der hohe Tragkomfort, die Geschmacksneutralität und die Röntgenfähigkeit.
  • Die Verblendung mit Keramik oder Kunststoff entspricht allen ästhetischen Ansprüchen.

Zenotec Profix

Acrylpolymer

  • Kostengünstig, für Langzeitprovisorien
  • Plaqueresistent
  • Mit der Frästechnologie bleiben die guten Materialeigenschaften während der Bearbeitung über die gesamte Produktion erhalten (MPG).
  • Aufgrund der hohen Stabilität kann oft auf eine Metallverstärkung verzichtet werden.